31.03.2017, von H. Mannott. Bilder: Bojen, Mannott

2017-03-31_Stromversorgung Wesertunnel

Für die turnusmäßigen Wartungsarbeiten an den technischen Einrichtungen des Wesertunnels muss auch die Stromversorgung abgeschaltet werden. Für die Notstromversorgung des Tunnels während der Wartung sind unsere Spezialisten der Fachgruppe Elektroversorgung seit Donnerstag in der Wesermarsch eingesetzt. Zusammen mit den Kameraden aus Hude-Bockholzberg versorgen sie beide für den Fahrzeugverkehr gesperrten Röhren mit Strom.

Bei der Umschaltung zurück in den  Normalbetrieb kann es zu Problemen in der Mittelspannungsversorgung, die eine Öffnung des Tunnels unmöglich machten. Nach einer Lagebeurteilung mit den Zuständigen Behörden und Fachfirmen entschied man sich für eine Notstromversorgung des Tunnels durch mehrere Netzersatzanlagen. Seit Freitagmorgen versorgen vier Netzersatzanlagen aus den Ortsverbänden  Hude-Bockholzberg, Sarstedt, Lüneburg und Norden den Tunnel mit Strom und ermöglichen dadurch den Fahrzeugen die Weserquerung ohne Fähre. Der Ortsverband Nordenham versorgt die eingesetzten Helfer und die Netzersatzanlagen mit den benötigten Betriebsstoffen rund um die Uhr. Seit Montag arbeiten Fachfirmen mit Hochdruck daran, die Mittelspannungsebene wieder zu reparieren. Mittwoch Nacht konnten die Stromversorgungen wieder in den Regelbetrieb geschaltet werden. Seit dem ist der Tunnel nicht mehr auf blauen Strom angewiesen, die Fachkräfte konnten alle verlegten Kabel wieder abklemmen und die Heimreise bzw. die Nachtruhe antreten.

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: